Landesweiter Hochschulwettbewerb in Wuppertal

am 3. März 2016 · Abgelegt in News

60.000 Studierende in über 1.600 Teams an Universitäten und Hochschulen auf der ganzen Welt arbeiten gemeinsam unter dem Namen “Enactus“. Ziel der Nonprofit-Organisation Enactus ist es, den Wissenstransfer aus der Universität heraus in die Praxis zu fördern, indem Studierende eigenverantwortlich an Projekten arbeiten, die gleichsam einen sozialen, ökologischen und auch ökonomischen Mehrwert schaffen.

In Deutschland existieren zurzeit über 40 Hochschulteams. Dazu gehören u.a. die Hochschulen TU München, Universität Mannheim, Leuphana Universität Lüneburg, Universität Regensburg, Universität Passau, RWTH Aachen, Universität Köln, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Universität Duisburg-Essen und viele mehr. Beraten und finanziell gefördert wird Enactus Germany von den größten Unternehmen Deutschlands wie Bayer, BASF, Beiersdorf, Bertelsmann, Böhringer Ingelheim, BP Europe SE, Franz Haniel & Cie GmbH, Chartis Europe, Deutsche Telekom, Deutsche Lufthansa, SAP oder Siemens.

Am 31. Mai/1. Juni 2016 messen sich die besten Hochschulteams untereinander im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbes in der Historischen Stadthalle Wuppertal. Im Mittelpunkt der Wettbewerbe stehen die Projektpräsentationen der Enactus-Teams. Die Teams zeigen einer Jury – zusammengesetzt aus Vertretern der Förderunternehmen – welche gesellschaftlichen Herausforderungen sie mit welchen messbaren Ergebnissen gelöst haben. Der Wettbewerb ist auf der einen Seite ernsthaft und professionell, was sich auch am Business-Dresscode zeigt, auf der anderen Seite wird viel Raum für Networking in lockerer Atmosphäre geboten – nicht nur auf der traditionellen „After Competition Party“.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen: PDF zum Download