Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

Aazadi


Need

Afghanistans Hauptstadt Kabul. Rund 29 % aller ansässigen Mädchen werden in der Zeit ihrer monatlichen Menstruationsblutung von der Gesellschaft abgeschottet und sind währenddessen für ca. 5-7 Tage im Monat in der Schule abwesend.
Gründe dafür liegen in der ungenügenden Aufklärung, dem aus Armut resultierenden mangelnden Zugang zu Hygieneartikeln und dem damit verbundenen Schamgefühl der Mädchen. Ihre eigene Lösung für dieses Problem beinhaltet die Nutzung alter Kleidungsstücke oder Handtücher, um die Blutung aufzunehmen. Allerdings berücksichtigen sie dabei nicht, dass dies zu Infektionen und Unfruchtbarkeit führen kann.

Concept
Das primäre Ziel von Aazadi ist es, die Mädchen zu empowern, indem ihnen gelehrt wird, wie sie nachhaltige Binden eigenständig nähen und vertreiben können. Hierdurch soll in erster Linie der Zugang zu Binden erheblich erleichtert sowie die Flexibilität der Mädchen erreicht werden, sodass diese auch während ihrer Menstruationsblutung am gesellschaftlichen Leben und vor allem am Schulbesuch teilhaben können.

Um dies realisieren zu können, nutzen wir die Hilfe des Vereins „Afghanische Kinderhilfe Deutschland e.V.“, der bereits eine Mädchenschule in Kabul errichten konnte, in welcher den Mädchen Näh- und kaufmännischer Unterricht ermöglicht wird. Nichtsdestotrotz stehen wir den Mädchen auch mit unserem Wissen diesbezüglich zur Seite. Soll sich nicht so anhören, als ob wir den Verein einfach nur beauftragt hätten

Status Quo
Da die Anreise nach Afghanistan derzeit leider aufgrund der politischen Situation unmöglich ist, muss der Prototyp in Deutschland getestet werden. Durch ein von uns gedrehtes Anleitungsvideo soll den Mädchen in naher Zukunft der Nähprozess der Binde veranschaulicht werden, bis wir es ihnen eines Tages hoffentlich auch persönlich zeigen können.

Ausblick
Das Konzept von Aazadi´s Binden soll auf weitere Länder übertragen werden, u.a. auch, um so vielen Frauen wie möglich zur Unabhängigkeit zu verhelfen. Des Weiteren soll eine „Markenerweiterung“ stattfinden, indem bspw. Kinder- und Seniorenwindeln genäht werden.
Das Nähen und den Vertrieb der Binden soll immer von unserem jeweiligen Projektpartner ausgeführt werden, sobald dieser hinreichend mit dem Konzept vertraut ist. Er soll in der Lage sein, nicht nur selbständig Binden oder andere Hygieneartikel zu nähen, sondern auch sein Wissen an andere zu vermitteln, sodass sich die Idee verbreiten kann.

Kontakt: Yasmin Haijat
yasmin.haijat@wuppertal.enactus.de


Ein herzlicher Dank geht an unsere Sponsoren und Unterstützer:

Ein herzlicher Dank geht an unsere Sponsoren und Unterstützer: